.

 

Die

Mathurin Moreau (18 November 1822 – 14 February 1912)


zurück




M. Moreau


Diese elegante allegorische Figurenkomposition wurde um 1880 in Frankreich hergestellt; Die aus Bronze gebaute Statue steht auf einem runden schwarzen Marmorsockel und stellt eine weibliche Schönheit dar, die auf einem Kleinkind steht. Die hohe Komposition weist feine Details auf und ist am Sockel vom Künstler M’n Moreau mit teilweise verwischtem Gießerstempel signiert. Die große Skulptur befindet sich in einem dem Alter und Gebrauch entsprechenden exzellenten Zustand mit einer schönen patinierten Bronzeoberfläche.

Mathurin Moreau (1822-1912), war ein französischer Bildhauer im akademischen Stil. Moreau wurde in Dijon geboren, stellte 1848 erstmals im Salon aus und erhielt schließlich 1897 eine Ehrenmedaille des Salons. Er wurde Bürgermeister des 19. Arrondissements von Paris und erhielt 1912 eine Straße nach ihm benannt. Sein Vater war der Bildhauer Jean-Baptiste-Louis-Joseph Moreau und zu seinen Geschwistern gehörten die Bildhauer Hippolyte und Auguste Moreau. Er starb 1912 in Paris



se Seite wird noch erstellt.


 
Anruf
Infos