.

 

Ursula Hanke-Förster

zurück



Ursula Hanke-Förster, geb. Förster   8. April 1924 in Berlin; † 22. November 2013 in Berlin


ca  65 cm hoch

DSC_0110
DSC_0111
DSC_0115
DSC_0113


Ursula Hanke-Förster

geborene Förster 8.04.1924 in Berlin-22.11.2013

eine deutsche Bildhauerin und Grafikerin.

Von 1945 bis 1952 studierte Förster an der der Schule für Kunst und Handwerk in Berlin sowie an der Hochschule für Bildende Künste Berlin.

Erhielt 1954 den Berliner Kunstpreis der Stadt Berlin.

Gewann einige öffentliche Ausschreibungen.

z.b.

Pan 1962

Berlin(Reinickendorf)

Vögel 1982 in der Cite Foch Berlin Wittenau

Grosse Kopf-Figuration in Berlin -Spanndau

Sie studierte von 1945 bis 1952 an der  Schule für Kunst und Handwerk in Berlin , Malerei und Bildhauerei .Bei Max Kaus, Gustav Seitz und RénéSintenis, deren Meisterschülerin sie war.

Ihr Vita enthält verschiedentliche Studienreisen

In Europa,die Karibik,Mexiko und Süd Amerika.

Ausstellungen ,Einzelaustellungen,z.b. in New York.




 
Anruf
Infos